1. Verantwortung aus Tradition

Bei uns steht Weinbau für Tradition, denn in unserem Familienbetrieb wird Weinbau in der 7. Generation betrieben. Die Geschichte des Weinbaus in der Familie Kaufmann geht bis in das Jahr 1750 zurück, als anfänglich Michael Johann Kaufmann nach Kinheim gezogen ist und dort begonnen hat die ersten Reben zu kultivieren.
Der Weinbau an der Mosel begann bereits mit den Römern. Viele Arbeitstechniken wurden von Generation zu Generation weitergegeben, so dass dieser Erfahrungsschatz ein uraltes Kulturerbe darstellt. Die Herausforderung heutzutage besteht darin, dieses Altbewährte nicht nur aufrecht zu erhalten, sondern sie mit innovativen und modernen Methoden zu verbinden. Dabei steht stets eine schonende Verarbeitung im Mittelpunkt, so dass die vielfältigen Fruchtaromen der Beeren im Wein erhalten bleiben.

 

2. Einzigartigkeit durch Natürlichkeit  

Unsere Weine sind Naturprodukte; sie erlangen ihren Charakter und ihre Individualität durch das besondere Terroir und die sie umgebende Flora und Fauna. Jeder Jahrgang entwickelt seinen einzigartigen Geschmack. Dieser wird durch die Wetterlagen von der Blüte bis zur Reife einer Beere genauso geprägt wie durch die Pflege mittels Reb-, Laub-, und Bodenarbeiten.
Das Terroir spielt angenehme Nuancen in die Weine, deren Rebstöcke Wurzel haben, welche sich tief in die mineralischen Schieferböden erstrecken. Die Lage am Südhang bringt die Trauben durch die Sonne am des Spätsommers zur vollen Reife.
All das trägt zur Entwicklung eines einzigartigen Fruchtaromas in jedem Wein bei. Aber nur ein unermüdlicher hingebungsvoller Einsatz des Winzers unter den dazu passenden Rahmenbedingungen kann einen sehr guten Wein hervorbringen. Deswegen sind in der Maxime unseres Handelns die Tugenden des Fleißes, der Geduld und der aufrichtige Umgang mit Mitarbeitern und Kunden tief verwurzelt.

Alles aus einer Hand. Alle Weine werden aus Weintrauben von den eigenen Weinbergen produziert. Vom Setzen eines Rebstocks bis zum Etikettieren der Weinflasche legen wir größte Sorgfalt an den Tag. Darüber hinaus sorgen Achtsamkeit und der Blick für das Detail bei unseren Weinen für den entscheidenden Unterschied.

 

3. Weitblick für mehr Nachhaltigkeit

Als Vorsitzender des Bauern- und Winzerverbands Kröv fördert Thomas die Entwicklung des regionalen Weinbaus sowie der Landwirtschaft. Weinbau zu betreiben, bedeutet für uns, Verantwortung für Natur und Umwelt zu übernehmen. Nur eine intakte Tier- und Pflanzenwelt im Weinberg kann einen nachhaltigen Weinbau sichern. Bei uns geschieht dies nicht zuletzt durch den Verzicht auf die Verwendung von Insektiziden (Insektenvernichtungsmittel) und Akarizide (Mittel gegen Milben). 
Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach unseres Weinguts produzieren wir unseren eigenen Strom. Da nicht der komplette Strombedarf von der Solaranlage gedeckt werden kann, verwenden wir zusätzlich ausschließlich Ökostrom in dem gesamten Betrieb.
Durch die Mitgliedschaft im Programm Agrar-Umwelt-Landschaft verpflichten wir uns, weitere Richtlinien zu Pflanzenschutz und Bodenschutz einzuhalten. Ziel dieses Programmes ist es eine nachhaltige Landbewirtschaftung zu fördern und die Erhaltung der Kulturlandschaft von Rheinland-Pfalz sicherzustellen.